Die Messung

Um eine ordnungsgemäße Gefährdungsbeurteilung nach der (Lärm- und VibrationsArbeitsschutzverordnung – LärmVibrationsArbSchV) durchzuführen sind fachkundige Lärmmesssungen erforderlich. Insbesondere müssen der Tages-Lärmexpositionspegel ( L (tief) EX,8h) sowie der Spitzenschalldruckpegel ( L (tief) pC,peak) ermittelt werden. Dies ist erforderlich, um die Einhaltung der Grenzwerte

L (tief) EX,8h = 85 dB(A) beziehungsweise L (tief) pC,peak = 137 dB(C)

sicherzustellen.

Unsere Leistungen

Als Ingenieurbüro führen wir fachkundige Lärmmessungen mit unseren Messgeräten der Genauigkeitsklassen 1 u. 2 nach der LärmVibrationsArbSchV durch.
Durch entsprechende Frequenzbandanalysen sind wir in der Lage technische Maßnahmen zu erarbeiten.

Zusätzlich sind wir in der Lage, Raumakustikmessungen nach der DIN 18041 durchzuführen. Die Messung der Nachhallzeit spielt darin ein wesentlich Rolle, um ggf. Optimierungsbedarf festzustellen.

Auch hier können entsprechende Frequenzbandanalysen zur Ermittlung störender Geräusche durchgeführt werden.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter.